Montag, 25. Mai 2015

Anamnese, oder wie es einem ergehen kann

Im letzten Jahr,  so im Wonnemonat April geruhte mein Kreislauf mal zu zeigen, wer Herr im Hause ist. Prompt bei unkomplizierten Dacharbeiten an einem heißen Frühlingstage  wurde es flau in Bauch und Birne. Dem Rat meines Hausarztes folgend,  war ein Besuch der Herzklinik in Leipzig unabdingbar. Das da noch mehr kommen  könnte, war mir so nicht klar.
Mit meinem Blutdruck hätte ich beim Reifendienst meines Vertrauens als Oberluftpumper anfangen können.

Aber die Chemieindustrie will ja auch leben,  und nach ein paar Versuchen war das Pumpsystem neu eingestellt und ein Restart an die Tagesarbeit konnte erfolgen.
In der Folgezeit wurde das eingetütete Radel nach fast 40 Jahren wieder entdeckt und es folgten schmerzhafte Reanimationen von Muskelgruppen, deren Existenz sicher in medizinischen Fachbüchern ausreichend dokumentiert wurden.

Ein leichter Schulterschmerz wies auf ungeschickte Haltung auf dem Radel hin und auch akademischerseits als solches erkannt und abgetan.